Welt-Bildung

Volkswagen Experience 360 – Die Serie zu Etappe 8 einer abenteuerlichen Weltumrundung

NACHLESE INDEX
- Abenteuer/Reise
- Astronomie/Weltall
- Auto-Test/Motor
- Forschung/Hitech
- Fun Stuff/Verrücktes
- Geschichte
- Gesund/Umwelt
- Politik/Wirtschaft
- Sport/Extremsport
- Pflanzen/Tiere
- Allgemeinwissen
- Fotos/Bild-Archiv

Translation

Traduction


- Weltbildung-Weblog
- Coole Surftipps
- Über Welt-Bildung
- FAQs/Leserbriefe
- Home/Startseite


Motor extrem: Sechs Touareg auf Weltreise

3150 km auf Etappe 8 der VW Experience 360 von China durch die Wüsten der Mongolei



VW Touareg Volkswagen Experience China offroad
Picture by T. Micke

Sechs VW Touareg, eine Mission: Bestückt mit einem halben Dutzend abenteuerwilligen, zahlenden Kunden, ein paar Journalisten und zwei Guides in 13 Etappen eine Welttournee zu schaffen: Von Wolfsburg über Nord- und Südamerika, quer durch Australien, China, die Mongolei, Tibet, Indien und Afrika zurück nach Wolfsburg zu VW. Insgesamt über 100 Fahrer am Lenkrad der Fahrzeuge, gut 55.000 Kilometer oftmals über Stock und Stein Umwege wegen fehlender Brücken nicht mitgerechnet in mehr als 12 Monaten. Das schreit nach Abenteuer, nach Sandblechen und Seilwinden, nach Pannen und aufregenden, erschreckenden und schönen Begegnungen.

VW Touareg Volkswagen Experience China road sign
Picture by T. Micke

Als wir die Autos in Peking aus den Schiffscontainern holen, haben sie schon locker 30.000 km auf dem Tacho und ein großes Service hinter sich. In allen Fahrzeugen schlägt VWs solides Fünfzylinder-Dieselherz mit 174 PS aus 2,5 Liter Hubraum.

Sicher ist das nicht die lustigste Motorisierung für einen 2,7 Tonnen schwer beladenen Touareg, aber dafür eine, die bei richtiger Abstimmung auch mit abenteuerlichen Diesel-Treibstoffen zurechtkommt. Ansonsten: Spezialgeländereifen, Unterbodenschutz, Zyklonfilter und ein Feder/Dämpfer-Setup von Seikel 4x4. Der Rest ist Serie bis auf das dekadente Holzlenkrad im Journalistenauto, das wegen Airbag-Defekts (Wie der wohl in der Praxis aussah?) in Australien kurzerhand ausgetauscht wurde. Standard-Lenkrad war grad keines auf Lager...

VW Touareg Volkswagen Experience 360 China
Picture by T. Micke

Die Route führt uns nach Norden aus Peking hinaus und entlang sehr alter, malerischer Teile der Chinesischen Mauer. Funkkontakt ist unerlässlich, schon weil wir alle mit dem Fahrstil der Chinesen ringen. Grundsätzlich gilt: Der Größere hat Vorrang, was nur die verbeulten Autobusse zu gefährlichen Gegnern macht. Aber wehe, einer von uns Langnasen würde mit unseren Spezial-Fahrgenehmigungen einen dieser Radfahrer rammen, die selten bremsen und noch seltener Ampeln beachten.

Wir lernen gleich am ersten Tag: Vergiss die Verkehrsregeln. Fahr, wenn Platz ist, aber fahr langsam. Vermeide ruckartige Manöver und rechne mit allem. Auch mit einer Vollbremsung auf der leeren Autobahn...


< Lesen Sie in Teil II dieser Serie: Langnasen in Schutzhaft – Im Sandsturm mit 100 km/h durch die Wüste Gobi

© Eine Reportage von T. Micke (07-06-05) – Kontakt