Welt-Bildung

Reportagen und Berichte mit der Keyword-Search suchen... Gegründet 1999 als "Die Nachlese"

NACHLESE INDEX
- Servus-Magazin

- Abenteuer/Reise
- Allgemeinwissen
- Astronomie/Weltall
- Forschung/Hitech
- Fun Stuff/Verrücktes
- Gesund/Umwelt
- Historisches/Antike
- Hobby/Kochen
- Pflanzen/Tiere
- Politik/Wirtschaft
- Sport/Extremsport
- Testautos/Autotests

- Fotos/Bild-Archiv

Translation

Traduction


- Weltbildung-Weblog
- Coole Surftipps
- Über Welt-Bildung
- FAQs/Leserbriefe
- Home/Startseite


Prothesen: Handschlag-Qualität



Die neuentwickelte Handprothese der Uni Heidelberg Fluidhand
Picture by Orhtopädische Uniklinik Heidelberg

25 Millionen Mal werden die Finger einer Hand im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens gebeugt und gestreckt. Deutlicher kann man nicht vor Augen führen, wie wichtig diese beiden Tast- und Greifinstrumente mit ihren 27 Knochen und 22 Gelenken im Alltag sind. Und wie wertvoll sie jenen wären, denen eine oder beide Hände von Geburt oder durch Krankheit und Unfall fehlen.

Während auf der einen Seite Ärzte bei Transplantationen wie im Fall des Bomben-Opfers Theo Kelz wahre Wunder vollbringen, wird auch an der technischen Front bei der Entwicklung künstlicher Hände Erstaunliches erreicht. Techniker der Orthopädischen Uniklinik im deutschen Heidelberg haben eine sogenannte Fluidhand entwickelt, die ähnlich wie beim Bagger mit kleinen hydraulischen Pumpen die einzelnen Gelenke bewegen kann. Wo bisher nur die ganze Hand mit allen Fingern geschlossen werden konnte, sind jetzt fünf Griffmuster möglich, die mittels Muskelsteuerung vom Fingerzeig über den Bleistift-Griff bis zum Getränkedosen-Halten reichen. Verfeinert wird dies noch durch eine Art Force-Feedback, wie es Computer-Rennfahrer vom Spiele-Lenkrad kennen. Der Träger der Fluidhand spürt dadurch auch ohne Fingerspitzengefühl, wie fest der Griff ist. Das genügt für einen wohldosierten Handschlag. Auch wenn sich die 17.000 Bio-Rezeptoren der Natur, die allein in einer Handfläche für Gefühl sorgen, wohl niemals künstlich nachbauen lassen werden.


< Zurück zu Gesund/Umwelt

© Eine Reportage von T. Micke (27-04-08) – Kontakt