Die Nachlese

Gegründet 1999 als "Die Nachlese"

ARCHIV INDEX
- Servus-Magazin

- Abenteuer/Reise
- Allgemeinwissen
- Astronomie/Weltall
- Forschung/Hitech
- Fun Stuff/Verrücktes
- Gesund/Umwelt
- Historisches/Antike
- Hobby/Kochen
- Pflanzen/Tiere
- Politik/Wirtschaft
- Sport/Extremsport
- Testautos/Autotests

- Fotos/Bild-Archiv

Suchen/Search
Für NEUESTE ARTIKEL bitte aktuellen Monat und Jahr (MM-JJ oder nur JJ) in die Suchmaske eingeben.

Translation

Traduction


- Weltbildung-Weblog
- Coole Surftipps
- Über Welt-Bildung
- FAQs/Leserbriefe
- Home/Startseite


Eissegeln: "Heizen" auf dem Neusiedler See

Bitterkalt muss es sein. Dann kommt der Eis-Drache aus seinem Bau und macht den Neusiedler See im Burgenland unsicher. Ein Versuch, ihn zu zähmen...



Mittels Blokart in voller Fahrt über den Neusiedler See
Picture by T. Micke

Es ist, wie wenn ein mächtiger Zauberer einen großen Spruch abgelassen hat: Kein schwarzbraunes, schaukelndes Wasser mehr, das an die Boote klatscht, kein schmatzender Schlamm an den Ufern von Mitteleuropas größtem Steppensee und keine Gefahr, dass ich mir einen Sonnenbrand hole, weil die Sonne nur ein kalter Schneeball über dem Leuchtturm von Podersdorf ist.

Der See ist glatt wie ein Spiegel. Hart, kalt, tiefgefroren. So unwirklich wie er nur sein kann für einen wie mich, der seit frühester Kindheit jedes Jahr hierher gekommen ist. Erst mit Plastikschaufel und Sandeimer im Auto der Eltern, dann mit Fahrrad und Zelt, später mit dem Surfbrett auf dem Dach des ersten Autos. Aber immer im Sommer, wenn die Gelsen tanzen und die Star-Fighter-Propellerflugzeuge ihre Kreise ziehen, um Zweigelt und Blauburger vor den Vögeln zu schützen. Noch nie im Winter. Bis jetzt.

Wenn es lange genug kalt genug ist, liegt ein dicker Eispanzer auf dem Wasser. Dann gehört der See den Nichtschwimmern und den Wasserscheuen, die einfach auf ihm spazieren gehen. Zu Fuß mit gutem Schuhwerk oder auch mit Langlaufskiern fühlt man sich fast wie auf einer Nordpol-Expedition in der ewigen Eiswüste. Bis zum nächsten Einkehrschwung mit Mangalitzer-Schweinsjause und gutem Heurigen Wein in Weiden oder Neusiedl.

Blokart mit drei Kufen: Gebremst wird mittels Eiskralle
Picture by T. Micke

Lustiger ist es allerdings mit einem spikebereiften Mountainbike oder mit einem "Blo-Kart". Und ganz Furchtlose können auch versuchen, den Eisdrachen zu zähmen.

Spike-Bikes kann man sich direkt in Podersdorf mieten. Sie sind ein guter Einstieg, um sich mit dem Eis des Neusiedler Sees vertraut zu machen. Nur selten ist es glatt wie eine gefrorene Lacke. Es hat Mulden und wieder zugefrorene Spannungsrisse und oft meterhohe Verwerfungen. Manchmal ist es schneebedeckt, manchmal rau vom Wind. Und manchmal ist irgendwo einfach ein blubberndes Loch, wo Methangas vom Schlammgrund des naturgeschützten Steppensees aufsteigt.

Eissurfer auf Neusiedler See: Kufe und Segel Marke Eigenbau
Picture by T. Micke

Wenn man die Nagelprobe auf dem Rad sturzfrei überstanden hat, kann man mit dem mit Eisschlitten und "Blo-Kart", die ums Eck in Mörbisch verliehen werden, auch als Anfänger den Spaßfaktor gehörig nach oben schrauben: Drei Kufen, ein Segel und unbedingt ein Vollvisierhelm gehören dazu. Denn das seltsame Gefährt wird bei der leichtesten Brise zum Geschoß. 80 km/h sind möglich, und hart am Wind kann der Mini-Eissegler schon mal kippen, wenn man bei einer radikalen Halse oder Wende zu übermütig wird.

Das Verrückteste unter der pannonischen Wintersonne habe ich mir dann allerdings vor dem Selbstversuch vom Weidener "Daniel Düsentrieb" Werner Jettner vorführen lassen: Sein selbst gebauter Eisdrache ist ein Mittelding aus Surfsegel ohne Mast und Hängegleiter. Zu fahren mit Trapez, Knie-, Ellenbogen- und Wirbelsäulenschützer, einem Mittelding aus Eislaufschuh und Kurzski und einer gehörigen Portion Kaltschnäuzigkeit. Denn jeder Schneefleck, der einem in die Quere kommt, bremst abrupt und heftig. Und Stürze – vor allem kopfüber – tun weh!

Eissurfer und -Segler müssen nur auf gefährliche Risse im Eis aufpassen
Picture by T. Micke

Die winterliche Eissaison auf dem Neusiedler See ist immer dann, wenn es kalt genug und das Eis sicher genug ist. Und es lohnt auch mehrere Versuche, den Eis-Drachen zu zähmen...

Infos beim örtlichen Tourismusverband. Kontakt unter +43/(0)2167/86-00.


< Zurück zu Abenteuer/Reise

© Eine Reportage von T. Micke (20-03-05) – Kontakt