Die Nachlese

Reportagen und Berichte mit der Keyword-Search suchen... Gegründet 1999 als "Die Nachlese"

ARCHIV INDEX
- Servus-Magazin

- Abenteuer/Reise
- Allgemeinwissen
- Astronomie/Weltall
- Forschung/Hitech
- Fun Stuff/Verrücktes
- Gesund/Umwelt
- Historisches/Antike
- Hobby/Kochen
- Pflanzen/Tiere
- Politik/Wirtschaft
- Sport/Extremsport
- Testautos/Autotests

- Fotos/Bild-Archiv

Translation

Traduction


- Weltbildung-Weblog
- Coole Surftipps
- Über Welt-Bildung
- FAQs/Leserbriefe
- Home/Startseite


Hängebrücken: 65 Jahre Golden Gate Brücke

Angeblich ist sie die meistbesichtigte Sehenswürdigkeit der Welt: Die "Eiserne Lady" von San Francisco ist 65 Jahre alt und wird täglich neu geschminkt. Ein Besuch bei den Männern, die der Golden Gate Brücke ihr Leben widmen. Und ein Ausblick auf die bald längste Hängebrücke der Welt in der Stretto di Messina zwischen Festland-Italien und Sizilien.



San Franciscos Golden Gate Brücke vom Segelboot aus
Picture by T. Micke

Arturo, Glen, Rocky und Mark sind alle um die 50, und haben als (Chef-)Anstreicher bzw. Spengler ihr halbes Leben auf der berühmtesten Brücke der Welt verbracht. 22.000 Liter Farbe der Sorte "International Orange" müssen jährlich teils mit Kletterausrüstung an den unmöglichsten Stellen verpinselt werden. Und die feuchten, salzhaltigen Nebelbänke, die rund ums Jahr durch das "Goldene Tor" zwischen San Francisco und Sausalito streichen, sorgen dafür, dass den Arbeitern beim Ausbessern der Roststellen auf 300.000 Quadratmeter Stahloberfläche nie fad wird.

110 Mitarbeiter sind in verschiedenen Schichten als Maler, Spengler, Elektriker und Tischler damit beschäftigt, die "Eiserne Lady" in Schuss zu halten und, speziell seit dem 11. September, sicherer zu machen. Von jedem der 115.000 Autos, die täglich die Brücke queren, wird jetzt elektronisch das Kennzeichen aufgenommen und überprüft, die Nationalgarde steht auf beiden Seiten rund um die Uhr "Habt acht!", und ein Kamera-Netzwerk sorgt dafür, dass verdächtige Fußgänger schon beim ersten Mal Schuhe zubinden etwas genauer unter die Lupe genommen werden.

Arturo, Rocky, Glen und Ray: Die Arbeiter an der Golden Gate Bridge
Picture by T. Micke

Speziell seit den Anschlägen von New York haben die Arbeiter ein besonderes Gefühl von Stolz und Zusammenhalt entwickelt, schließlich gibt es auch hier jeden Monat Bombendrohungen. Glen: "Wir sind wie eine Familie, wir müssen uns gegenseitig motivieren und uns Mut machen."

"Von vielen Facharbeitern draußen auf der Brücke wird auch oft großes psychologisches Gespür verlangt", bestätigt Arturo." Dann nämlich, wenn wieder einmal ein Verzweifelter durch einen Sprung in die Tiefe seinem Leben ein Ende setzen will: "Eine Brücke ist immer auch ein Symbol für das Leben, etwas verbindendes, gemeinschaftliches. Es klingt komisch, aber für uns wird es dann zum Teil unseres Jobs, selbst zu einer Art ,Brücke' zu werden." Oft mit sehr unkonventionellen Methoden, wie Rocky erzählt: "Da wollte letztes Jahr wieder einer springen und hat zu diesem Zweck seine Autoschlüssel und die Geldbörse fein säuberlich auf das Geländer gelegt. Ray, ein Kollege von mir, der in der Nähe war, hat eine halbe Stunde auf den Mann eingeredet. Ohne Erfolg. Schließlich hat er das Geld und die Schlüssel genommen und ist mit den Worten weggegangen: ,Na, das brauchen Sie ja dann auch nicht mehr...' – Man kann sich nicht vorstellen, wie schnell der Typ ihm nachgerannt ist, um sich seine Sachen zurück zu holen."

Ponte di Stretto di Messina: Die geplante Hängebrücke über die Straße von Messina
Picture by Stretto di Messina

Und Mark fügt hinzu: "Trotzdem, ich kann mir auf der ganzen Welt keinen fantastischeren Arbeitsplatz für einen Anstreicher oder einen Spengler vorstellen als die berühmte ,Golden Gate Bridge!'"

Das könnte sich allerdings bald ändern. Dann nämlich, wenn Italien endlich mit dem lang diskutierten Projekt einer Hängebrücke mit Autobahnverbindung zwischen Sizilien und dem Stiefel-Festland über die "Stretto di Messina" Ernst macht. Die elegante, weiße Riesenkonstruktion namens "Ponte Messina" soll nun wirklich in nur 6 Jahren gebaut werden und würde mit einer Spannweite von 3300 Meter die Dimensionen der "Golden Gate Bridge" zweimal in den Schatten stellen. Die "Stretto", die schon zu Homers Zeiten für ihre starken Strömungen bekannt war soll stützenlos überwunden werden und die Fahrbahnen in luftiger Höhe von 65 Meter schwingen. Die Konstruktion, die am Limit des Machbaren ist, soll sogar Spitzenstürme mit bis zu 210 km/h Windgeschwindigkeit aushalten.


< Zurück zu Forschung/Hitech

© Eine Reportage von T. Micke (12-05-02) – Kontakt